Verfluchtes Paradies

8. Januar 2014: Die gespaltene Stadt Rio de Janeiro

Rio de Janeiro investiert Milliarden, um die Stadt zur WM 2014 und zu den Olympischen Spielen 2016 zu verschönern. Das Fußballstadion Maracaña wurde fast komplett neu gebaut, zusätzliche Klärwerke sollen das Meerwasser vor den Küsten reinigen; überall entstehen Parks, Museen und Gondeln. In den Favelas hingegen, in den etwa tausend Siedlungen und Slums auf dem Stadtgebiet, rücken Polizeitrupps, Bagger und Abrissbirnen an, um die Armen zu vertreiben. Thomas Fischermann berichtet bei  Zeit Online über eine „gespaltene Stadt“.