„United Passions“ findet in USA keinen Anklang

9. Juni 2015: Fifa fällt mit Selbstbeweihräucherung böse auf die Nase

Fußballfunktionäre als schillernde Helden, ein Kinostart der ungünstiger nicht liegen könnte und verheerende Kritiken bilden die Grundlage für den spektakulären Flop, den der Fifa finanzierte Film „United Passions“ derzeit an den US-Kinokassen hinlegt. Trotz Starbesetzung und Produktionskosten von 23,5 Millionen Euro spielte der Film an den ersten beiden Tagen lediglich 545 Euro ein. In Deutschland war die Nacherzählung der Fußballhistorie aus Sicht von Rimet, Havelange und Blatter bisher noch nicht im Kino zu sehen.

Der kicker berichtet hier, zum Artikel von Spiegel online geht es hier. Einige der schönsten Verrisse sammelt metacritic.com.