Menschenrechte Sport

Ungewöhnliche Maßnahme nach sexistischen Äußerungen

Zwei Spieler von Sparta Prag müssen ab sofort mit der Frauenmannschaft des Vereins trainieren.

© Der Spiegel

Nachdem sowohl der Torwart Lukas Vacha als auch der Mittelfeldspieler Tomas Koubek vom tschechischen Erstligisten Sparta Prag die Linienrichterin Lucie Ratajova nach einer Entscheidung beim Auswärtsspiel in Brno mit sexistischen Kommentaren und Beleidigungen überhäuften, hat sich der Verein für eine ungewöhnliche Bestrafung der Spieler entschieden. Ab sofort müssen die beiden Trainingseinheiten mit der Frauenfußballmannschaft von Sparta absolvieren, „um sich mit eigenen Augen zu überzeugen, dass Frauen nicht nur am Herd geschickt sein können", so der Generaldirektor Adam Kotalik gegenüber der Zeitung "Lidove noviny". Alle Hintergründe zu den Vorgängen in Brno finden sich in einem  Artikel von spiegel.online.