Ungerechte Bayern-Niederlage?

21. Mai 2012: Hat doch die bessere Mannschaft gewonnen?

Es herrscht weitgehend Einigkeit in der Beurteilung des Champions-League-Finales am vergangenen Wochenende: Mit dem FC Chelsea hätte das falsche Team den Pokal in die Luft gestemmt, weil der FC Bayern einfach besser war. Doch ist es so einfach?

Gerade in München müsste man wissen, dass die Ergebnisse entscheidend sind. Lange rettete das so genannte Bayern-Gen schlechte Spiele gegen aufopfernd kämpfende Gegner. Ein spätes Tor genügte meist um solche Spiele doch für sich zu entscheiden, wenigstens jedoch eine Blamage abzuwenden. Dann aber war klar, die individuelle Klasse habe sich durchgesetzt, sozusagen die bessere Mannschaft gewonnen.

Im Vergleich zum FC Chelsea gäbe es jedoch keine Überlegenheit an individueller Klasse, meint jedenfalls Peter Hess, der für faz.net das Finale und dessen Deutung kommentiert. Dazu hätten sie genau so um den Sieg gekämpft, auch im Ballbesitz waren sie keinesfalls deutlich unterlegen. Der knappe Unterschied dort resultierte aus der defensiv ausgerichteten Spielweise. Der knappe Unterschied im Ergebnis aus einer früheren Stärke der Bayern: Der Chancenverwertung.

Lesen Sie hier:  Wie ungerecht? Selbst schuld!

(cs)