Ultras ins Seniorenheim

12. November 2010: Dortmunder Pilotprojekt zu Stadionverboten

Das Thema Stadionverbote führt immer häufiger zu Spannungen zwischen Fußball-Bundesligaklubs und ihren Fans. Um diesen Konflikt zu entschärfen, hat Borussia Dortmund ein einzigartiges Pilotprojekt erarbeitet. Der Spitzenreiter der Bundesliga bietet Rabauken, die mit einem Stadionverbot belegt sind, die Chance, ihre Sperre zu verkürzen. Die Aussetzung des Stadionverbots erfordert, dass die Betroffenen gemeinnützige Dienste bei der Jugendhilfe oder in einem Seniorenheim ableisten. „Gedacht ist an drei Stunden für jeden ausgesetzten Monat“, sagt BVB-Organisationsleiter Christian Hockenjos, der auch Stadionverbotsbeauftragter des Klubs ist. Megr dazu bei der  Frankfurter Allgemeinen Zeitung.