Treten statt Spucken

16. November 2010: Franz Beckenbauer über Unsportlichkeit

Nürnbergs Verteidiger Javier Pinola droht nach einer, von den Fernsehkameras festgehaltenen, Spuckattacke gegen Bastian Schweinsteiger eine Sperre. Pinola hatte sich augenscheinlich dafür revanchiert, dass ihm Schweinsteiger einige Minuten zuvor auf dem Spielfeld ins Gesicht geschlagen hatte. Eine interessante Analyse der Wertigkeit von Unsportlichkeiten liefert dazu Franz Beckenbauer: "Anspucken ist die schlimmste Form der Verachtung. Ich hätte ihm da einen Tritt gegeben, dann wäre er aus dem Stadion geflogen. Du kannst einen foulen, du kannst einen treten – aber nicht anspucken." (laut fussball.de)