Toller Pokalfight mit Wermutstropfen

21. März 2012: Rassismusvorwürfe überschatten das dramatische Halbfinale zwischen Fürth und Dortmund

Eigentlich hätte alles so schön sein können: Der amtierende Meister und Tabellenführer der Bundesliga reiste zum Tabellenführer der zweiten Liga um den ersten Teilnehmer des Pokalfinales auszuspielen. Es sollte ein Fußballfest mit toller Stimmung im Stadion und einer couragierten Leistung der beiden Teams werden. Über 120 Minuten begegneten sich die Kontrahenten weitgehend auf Augenhöhe, ein qualitativer Unterschied ließ sich kaum ausmachen. Ein höchst dramtisches Ende gab es dann noch als Zugabe.

Doch am Tag danach rückt das Sportliche in den Hintergrund, denn plötzlich steht ein Rassismus-Vorwurf im Raum. Akademie-Mitglied Christoph Ruf findet bei  Spiegel Online die passenden Worte.