Veranstaltungen

The Two Escobars

1. Oktober, Filmhauskino, Nürnberg

THE TWO ESCOBARS

USA, Kolumbien 2010, spanische OmeU, 90 Min., Regie: Jeff & Michael Zimbalist

 

Anfang der Neunziger Jahre setzt der kolumbianische Fußball zu einem unerwarteten internationalen Höhenflug an. Mit Spielern wie Valderama und Torwart René Higuita kann sich das Team 1994 erstmalig für eine WM qualifizieren – und das als Nr. 4 der FIFA-Weltrangliste! Zwei Männer sind zentral verantwortlich für diesen kometenhaften Aufstieg: Spielführer Andrés Escobar und Pablo Escobar, der berüchtigtste und mächtigste Drogenboss der Welt.
Beide sind nicht miteinander verwandt, doch ihre Lebensläufe kreuzen sich auf fatale Art und Weise. Pablos Drogengeld machte Andrés’ Nationalmannschaft zum Südamerika-Champion und zu einem der Favoriten um den Weltmeistertitel. Andrés‘ tragisches Eigentor in der Endrunden-Gruppenphase beendete diesen Traum und kostete ihn das Leben.
In ihrer mitreißenden Dokumentation THE TWO ESCOBARS beleuchten Michael und Jeff Zimbalist (FAVELA RISING) die fatalen Verstrickungen von Profisport, Kriminalität, Gewalt und Politik. Rasante Aufnahmen des faszinierenden Fußballs, den die Kolumbianer 1994 boten, werden hier verwoben mit den Bildern und Erzählungen eines eskalierenden Drogenkriegs, in dem die Grenzen zwischen Gut und Böse zu verwischen drohen.

 
Am Freitag, 1. Oktober präsentiert das Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur den Film. In Anwesenheit der Regisseure findet im Filmhauskino um 19 Uhr die Deutschlandpremiere statt.
Weitere Informationen zum Film sowie den Trailer finden sie  hier.