Lernanstoß

„StraSpo“

Platz 1 Lernanstoß - Der Fußball-Bildungspreis des Jahres 2006

Schulisches und außerschulisches Lernen auf einer sportpädagogischen Basis, von Straßensport Ostfildern

Dem Projekt „StraSpo“, Straßensport Ostfildern, ist es gelungen, auf einer sportpädagogischen Basis schulisches und außerschulisches Lernen nachhaltig miteinander zu verbinden. StraSpo ist Bestandteil der landesweiten Initiative KICK FORWARD, getragen vom Landessportverband Baden-Württemberg, die offene, sportorientierte Jugendarbeit in besonderer Weise fördert und umsetzt.

Mit „Straßensport Ostfildern – KICK FORWARD goes for Development“ war KICK FORWARD Teil des UNO-Jahres des Sports 2005. In Ostfildern (Stuttgart) wurden zunächst Begegnungsplattformen für Jugendliche geschaffen: regelmäßige Straßensport-Angebote und der Treffpunkt „Café Lattenschuss“, wo sich Jugendliche schulübergreifend und unabhängig von Geschlecht, Nationalität oder ethnischer Zugehörigkeit treffen können und pädagogisch betreut werden. Wird Fußball gespielt, dann nach dem besonderen Regelwerk „Straßenfußball für Toleranz“, einem pädagogischen Konzept, in dem Dialogbereitschaft, Fairness und soziales Miteinander die Grundlage bilden. Denn die Beteiligten handeln die Spielregeln selbst aus und werden dabei angeleitet, selbst zu „teamen“ und zu organisieren.

Über die sportliche Begegnung hinaus entstanden und entstehen so Ideen für weitere Projekte im sozialen, interkulturellen und globalen Lernen. Diese Ideen werden als Lerninhalte in den Institutionen, die an StraSpo beteiligt sind (vorwiegend Schulen und Kinder- und Jugendarbeit), aufgegriffen und dann in verschiedenen Teilprojekten umgesetzt. So erarbeiteten beispielweise Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren ein Drehbuch für den Film „Searching“, in dem Szenen alltäglich auftretender Gewalt beschrieben wurden. Im Rahmen des Partnerprojekts „Defensores del Chaco“ mit Jugendlichen in Buenos Aires tauschten Beteiligte beider Projekte ihre Erfahrungen aus und entwickelten daraus ein gemeinsames Konzept. In diesem Zusammenhang fanden auch Begegnungen zwischen Jugendlichen beider Länder statt. Davon inspiriert, entschieden Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse, eine Geschichte zu schreiben und ein Bilder-Buch daraus zu machen: „Pie und Queso - zwei Fußballsocken unterwegs in Argentinien“.

Während einer „Argentinischen Woche“ im Juni 2005 setzten sich Jugendliche mit Argentinien, den Leuten, der Kultur und den Lebensumständen dort auseinander. Die Zusammenarbeit mit dem Partnerprojekt in Südamerika wirkte auch im WM-Jahr 2006 fort: Schülerinnen und Schüler beider Länder entwickelten parallel eine deutsch-argentinische „Murga“, eine Kombination aus Tanz, Rhythmus, Sprechgesang und Theater, die inzwischen mehrfach mit großem Erfolg aufgeführt wurde. 2006 schließlich entstand aus dem Teilprojekt „WM-Kochen“ ein internationales Kochbuch von Schülern.

Ostfildern war auch Austragungsort der diesjährigen Straßenfußball-Weltmeisterschaft. Straßensport als sozialer Lern- und Erfahrungsraum ist mittlerweile Teil des schulischen Curriculums, aber auch fester Bestandteil der offenen Jugendarbeit in Ostfildern. Es besteht eine gute Zusammenarbeit zwischen allen Institutionen vom Landessportverband Baden-Württemberg bis hin zur kommunalen Kriminalprävention und Stadtverwaltung.

Austragungsort: Ostfildern
Träger: Landessportverband Baden-Württemberg

Der Nürnberger TESSLOFF Verlag stiftete 5.000 Euro Preisgeld für die Gewinnerprojekte.