Stille unerwünscht

15. Mai 2013: Schweizer Fernsehen überlagert Fanproteste mit Gesängen aus der Konserve

Zehn Minuten kein Fan-Gesang, zehn Minuten keine Stimmung. Beim Züricher Derby am  vergangenen Sonntag boykottierten beide Fanlager die Anfangsphase des Spiels, um auf die „Hooligankonkordatsabstimmung“ vom 9. Juni aufmerksam zu machen. Das Konkordat sieht eine Reihe von Maßnahmen wie Alkoholverbote, ID-Kontrollen an den Eingängen, ein Mehr an Kompetenzen für private Sicherheitsfirmen, Anreisevorschriften für Fans etc. vor. Wer aber den Spielbericht des Schweizer Fernsehens verfolgte, bekam von all dem nichts mit – im Gegenteil: Die Produzenten der Sendung legten Fan-Gesang aus der Konserve über die Stille der Anfangsphase, berichtet der  Tagesanzeiger.