Staatsanwaltschaft ermittelt

3. April 2012: Sponsoring beim VfL Wolfsburg

Der Vorwurf stand schon länger im Raum: Der Volkswagenkonzern knüpfe den Abschluss von Verträgen mit seinen Zulieferen gerne auch einmal an ein Sportsponsoring bei der eigenen Konzerntochter, dem VfL Wolfsburg. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart in einem solchen Fall: 16 Millionen Euro sollte die Telekom-Tochter T-Systems an den VfL bezahlen, sonst gäbe es keine Verlängerung der Zusammenarbeit. Nicht der einzige Fall, der Fragen aufwirft. Konkurrierende Vereine werden den Fall aufmerksam verfolgen, obwohl es nur am Rande um die merkwürdige Sonderstellung des Werksvereins (über die sich der Akademie-tippwart schon  zu Beginn der Rückrunde wunderte) geht.  WDR sport inside berichtet.