Menschenrechte

Solidarität mit Sinti und Roma

Der heutige Welt-Roma-Tag macht auf die Lage von Sinti und Roma in Europa aufmerksam - auch im Fußball

Auf Initiative des Vereins RomaTrial und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas hat sich 2015 ein breites gesamtgesellschaftliches Bündnis zur Solidarität mit den Sinti und Roma Europas gebildet. Ziel des Bündnisses ist es, ein sichtbares Zeichen gegen Antiziganismus zu setzen. Den  Aufruf und die heutige Berliner Kundgebung unterstützt auch der ehemalige Nationalspieler Arne Friedrich.

Einige Medien nutzen den Internationalen Romaday, um über die Lebenslage von Sinti und Roma in Europa zu informieren, darunter die Deutsche Welle mit einem  lesenswerten Artikel

Damit, dass Antiziganismus nach wie vor als Problem im Sport existiert, befasst sich (nicht nur) heute  FARE.