Skinheads und Neandertaler

13. August 2013: Kritik an Sportschau-Werbung

Ein „aufmerksamkeitsstarkes Motiv“ hätten sie für die „Sportschau“ gefunden, da sind sich die ARD-Verantwortlichen einig. Für Diskussionen sorgen die neuen „Sportschau“-Plakate und der neue Werbespot in der Tat – allerdings kreisen die oft um die Frage, warum die ARD ihr Premiumprodukt ausgerechnet mit einem grimmig dreinblickenden Skinhead bewirbt. Dass auch viele Frauen längst ebenfalls begeisterte „Sportschau“-Gucker und Dauerkarteninhaber sind, ignoriere das Machoplakat, meint dazu Akademie-Mitglied und Fanforscherin Almut Sülzle. Ironie könne sie dort nicht erkennen. Es ist nicht das erste Mal, dass eine Werbekampagne für die ARD-Sendung auf Unverständnis stößt, kommentiert die  Hannoversche Allgemeine Zeitung.