Skandal um italienischen Fußball-Verbandspräsidenten

9. Oktober 2014: Sechsmonatige Sperre nach rassistischen Äußerungen

Jounalistin und Akademiemitglied  Birgit Schönau berichtet in der Süddeutschen Zeitung über den italienischen Verbandspräsidenten Carlo Tavecchio. Der seit August amtierende Chef des "Federalcio" äußerte sich bereits vor seinem Amtsantritt äußerst fragwürdig zur Zukunft des italienischen Fußballs. "Zu uns kommt Opti Pobà, der vorher Bananen gegessen hat, und wird über Nacht Stammspieler bei Lazio Rom." sagte er bezüglich ausländischer Spieler in der Serie A.
Trotz dieser Aussage gewann er die Wahl zum italienischen Verbandspräsidenten. Nun folgt eine sechsmonatige Amtssperre. Auch die Politik meldet sich zu Wort und fordert den Rücktritt Tavecchios.

 Weitere Reaktionen sowie  den ganzen Artikel von Birgit Schönau zum Nachlesen.