Sieg gegen Thailand

26. Juli 2012: Deutschland gewinnt hochverdient 4:0

Teambesprechung in der Kabine

Axel Brügmann von  filmblau° Produktion berichtet vom 25. Juli 2012:

Der Tag beginnt mit dem gefürchteten Aufwachlauf um 5:30 Uhr. Das Filmteam schlummert derweil noch, da glücklicherweise unsere Kollegen Stefan und Padde schon letzte Woche mit ihren Kameras beim Lauf dabei waren. Um 7:30 dann wieder mit dem Bus zum Stadion, nach 30 Minuten kommen wir an und besichtigen den Platz. Diesmal herrschen ideale Bedingungen, der Rasen ist gut und der Platz gewässert. In der Kabine zeigt Frank Zürn seiner Mannschaft noch einmal an der Tafel die taktische Ausrichtung. Viele der jungen Spieler erhalten heute ihre Chance, von Anfang an dabei zu sein und auch im Tor wird ein Wechsel vorgenommen. Ziel ist es, die Offensive zu stärken, denn mit dem
Spiel nach vorne war Frank Zürn gar nicht zufrieden.

Bei 44 Grad erweist sich das Spiel von Beginn an nicht als Selbstläufer. Die deutsche Mannschaft bemüht sich, aber es benötigt einen an Firat Kaya verursachten Foulelfmeter, um in Führung zu gehen. Andreas Fischer verwandelt im Nachschuss. In der 28. Minute setzt Kevin Bayer einen schönen Distanzschuss an den Pfosten und in der Folge findet zu oft der letzte Pass sein Ziel nicht oder es wird überhastet abgeschlossen. Nach dem Pausentee macht die deutsche Mannschaft weiter Druck, die Thailänder verteidigen mit Mann und Maus ihr Tor. In der 70. Minute ist es Firat Kaya, der an der Mittellinie loszieht und zum 2:0 trifft. Auf der Gegenseite zeichnet sich der deutsche Torwart Christian Bölker aus, als er einen gefährlichen Schuss der thailändischen Truppe glänzend pariert. Dann ist es wiederum Firat Kaya, der nach wunderschönem
Zuspiel von Andreas Fischer das 3:0 erzielt. Allerdings hätte er bei beiden Treffern auch den mitgelaufenen Robin Bayer bedienen können. Wenn er ab und zu noch den Kopf hochnimmt, könnte er noch effektiver werden. Den 4:0 Schlusspunkt setzt der eingewechselte Benjamin Christ durch einen Handelfmeter.

Um 13:00 ist dann gemeinsames Mittagessen angesagt. Nachmittags drehen wir Interviews mit dem deutschen Trainer- und Betreuungsteam. Anschließend geht es noch zum Stadionbesuch des Halbfinales Türkei : Russland, welches die Türken nach dem Elfmeterschießen für sich entscheiden. So mancher Pfiff des türkischen Schiedsrichters – der auch das deutsche Spiel gegen Ägypten geleitet hatte – bleibt aber rätselhaft. Er gibt wieder ein reguläres Tor nicht, obwohl der Ball 50 cm hinter der Linie war. Wir haben auch wieder einen Videobeweis vorliegen, aber wie schon im Spiel mit deutscher Beteiligung ist diese Tatsachenentscheidung nicht zu ändern.

Im Spiel um den 5. Platz warten jetzt die Franzosen, ein staker Gegner gegen den die deutsche Mannschaft schon oft gespielt hat. Dabei gab es oftmals Verlängerung und Elfmeterschießen. Das möchte die Mannschaft von Frank Zürn diesmal vermeiden und die Entscheidung zu ihren Gunsten in der regulären Spielzeit herbei führen.

Weitere Berichte von Axel Brügmann über die Dreharbeiten während der Gehörlosen WM 2012 finden Sie hier