Sieg für die Hartplatzhelden

28. Oktober 2010: BGH weist Klage des Württembergischen Fußballverbandes ab

Das Internetportal “ Hartplatzhelden“ hat im Streit mit dem Württembergischen Fußballverband (WFV) vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gewonnen. Demnach darf die Plattform Videoaufnahmen von Amateurspielen im Internet veröffentlichen. Mit seiner Klage wollte der WFV die durch Werbung finanzierte Internetplattform Hartplatzhelden verbieten. Fans, die bei Amateurspielen Videoaufnahmen gemacht haben, können dort kurze Szenen von bis zu eineinhalb Minuten einstellen. Andere Fans können sich die Spielausschnitte dann kostenlos ansehen. Der BGH sah keine rechtliche Grundlage, um die Internetplattform zu verbieten. Allerdings könnten es die Vereine wegen ihres Hausrechts im Stadion den Besuchern verbieten, überhaupt Filmaufnahmen zu machen.

Hartplatzhelden-Gründer und Akademie-Mitglied Oliver Fritsch freute sich über das Urteil. "Heute ist ein Stück Freiheit für das Internet erkämpft worden, aber auch für Vereine und Spieler", sagte Fritsch. "Die Vereine waren auf unserer Seite, die Spieler ohnehin", sagte Fritsch, der nebenberuflich als Trainer in der Landesliga tätig ist.