Sieben Millionen am Fernseher

15. Juni 2015: Die WM in Kanada zeigt neue Möglichkeiten

Im Bundesliga-Alltag spielen die Spielerinnen von Silvia Neid durchschnittlich vor gut 1000 Zuschauern. Im Fernsehen werden Bundesliga-Partien nur äußerst selten übertragen. Die großen internationalen Turniere bilden hier eine erfreuliche Ausnahme, geben einen Fingerzeig, wohin sich der Frauenfußball entwickeln könnte. Mehr als sieben Millionen Zuschauer drückten der deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen die Daumen, solch einen Wert gab es bei der letzten EM erst zum Halbfinale. Experten aus der Fußball- sowie der Medien-Branche attestieren dem Sport auch aufgrund seines makellosen Images hervorragende Entwicklungschancen, es benötige nur mehr Zeit.

Den kompletten Beitrag finden Sie  hier.

Wie sich die sieben Millionen Zuschauer auf den Marktanteil auswirken erfahren Sie  hier.