Schwuler Spieler in Frankreich verbannt

9. September 2010: Rauswurf nach 14-jähriger Clubzugehörigkeit

Die Verbannung eines homosexuellen Fußballspielers aus dem Team eines Amateur-Vereins hat in Frankreich Empörung ausgelöst. Die Schwulen-Organisation "Paris Foot Gay" (PFG) beantragte beim Nationalverband FPF in Paris deshalb die Bestrafung des FC Chooz. Der Club aus der kleinen Gemeinde an der Grenze zu Belgien hatte den Abwehrspieler Yoann Lemaire vor wenigen Tagen nach 14-jähriger Teamzugehörigkeit vom Spielbetrieb ausgeschlossen, weil der Abwehrmann schwul ist. Mehr dazu bei  Zeit Online.