Schuldenfalle Bundesliga

27. Januar 2011: Nur sieben Vereine schreiben schwarze Zahlen

Die Fußball-Bundesliga meldet für die letzte Saison mit 1,77 Milliarden Euro einen Rekordumsatz – weist aber beim Gesamtergebnis einen Verlust von 78 Millionen Euro aus. Nur noch sieben der 18 Vereine liegen im Plus, in der Vorsaison waren es elf, 2006/2007 gar alle Erstligisten. “Das ist eine ungesunde Entwicklung, die uns und unsere Klubs nicht zufrieden stellen kann“, betonte Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung. Für 93 Prozent des Gesamtdefizits sind drei Vereine verantwortlich. Namen wurden seitens der DFL nicht genannt, es gilt aber als offenes Geheimnis, dass Schalke 04 die Negativrangliste anführt.