Menschenrechte Sport

Russland und Katar

Vergabe der WM für 2018 und 2022

Trotz massiver Korruptionsvorwürfe stimmte das Exekutivkomitee des Weltfußballverbands Fifa heute über die Austragungsorte der Fußballweltmeisterschaften 2018 und 2022 ab. Die WM 2018 findet in Russland und die WM 2022 in Katar statt. Russland setzte sich gegen die Mitkonkurrenten England, Belgien/Niederlande und Spanien/Portugal durch und Katar gegen die USA, Australien, Japan und Südkorea.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Feuilleton

Im Hinblick auf die Fußballweltmeisterschaft der Männer in Russland stellt sich die Frage, ob dieses Großereignis die Rolle der Frauen im russischen Fußball verändern kann.

Weiterlesen
Menschenrechte

DFB-Präsident Reinhard Grindel diskutiert mit Martin Endemann (FSE), Christoph Becker (FAZ) und Stefan Melle (DRA) über "Fußball und Menschenrechte in Russland. Am 8. Juni im Presseclub Nürnberg - jetzt anmelden!

Weiterlesen
Fans

Die Spiele in Russland werfen abseits des Rasen viele Fragen auf. Der Deutsch-Russische Austausch e.V. veranstaltet nächste Woche in Berlin ein Seminar zur Thema und lädt am Donnerstag zur öffentlichen Podiumsveranstaltung. Bis 8. Mai anmelden!

Weiterlesen
Menschenrechte

Dr. Marianne Meier, Terre des Hommes und Wenzel Michalski, Human Rights Watch stellen im Gespräch mit Andrea Kuhn (Nuremberg International Human Rights Film Festival) die "Sports and Rights Alliance" vor. (vom Kongress "Fußball und Menschenrechte")

Weiterlesen