Rolf Töpperwien – ein bisschen Homer Simpson

23. August 2010: Die Süddeutsche Zeitung rechnet mit der ZDF-Sportredaktion ab

In einem harten Porträt, gespickt mit Anekdoten, schildert die Süddeutsche Zeitung Rolf Töpperwien – und rechnet mit der ZDF-Sportredaktion ab.

Holger Gertz verabschiedet ZDF-Legende Rolf Töpperwien in den Ruhestand: „Er lacht auch beim Telefonieren mit offenem Mund, er hat nicht mehr die Provinz-DJ-Lockenmatte von früher, das Haar ist kurz und grau, ein bisschen sieht er aus wie Scharping, ein bisschen auch wie Homer Simpson. Bei einem Spiel von Werder Bremen in Schweden standen die Namen der schwedischen Einwechselspieler nicht im Spielberichtsbogen, und als dann tatsächlich einer eingewechselt wurde und sogar traf, hat Töpperwien gerufen: ‚Tor durch Kalle Blomquist!‘“ Fußball-Reporter Rolf Töpperwien, der sich nie als Sport-Journalist gesehen habe, „ist Teil der Töppi-Toppi-Calli-Kali-Waldi-Schlappi-Rudi-Duzgesellschaft.“

Beim ZDF sei die Frage nach Masse oder Qualität in der Sportredaktion schon vor langerZeit entschieden worden: „ Wollen wir das Gebührengeld in eigene, gute Geschichten stecken? Oder wollen wir unterhalten und von dem Gebührengeld die Ränder der Löcher in der Torwand mit Blattgold bekleben lassen? Dass Rolf Töpperwien seinen Stammplatz im Programm all die Jahre behaupten konnte, ist eine Antwort auf die Frage, wofür sein Sender sich entschieden hat. Gegen Journalismus, für Verkaufe.“