Profifußball im Kampf gegen Homophobie gefordert

rbb berichtet über Runden Tisch gegen Homophobie im Fußball, Berliner Vereine fordern stärkere Unterstützung.

Homophobie ist im Fußball weit verbreitet, von der Bundesliga bis in die Kreisklasse. Viele Amateurvereine sind mit der Problematik überfordert und holten sich deshalb im Rahmen eines Runden Tisches Hilfe beim  Lesben und Schwulenverband Berlin Brandenburg (LSVD). Die große mediale Aufmerksamkeit könnten vor allem die Profivereine für ein Zeichen gegen Homophobie nutzen, meint Ronny Volkmann vom  SSL Vorspiel Berlin e.V.  RBB-Online blickt auf die Fußballabteilung des Sportvereins für Schwule und Lesben und berichtet von geplanten Workshops in den Vereinen.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Menschenrechte

Internationaler Aktionsmonat gegen Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität im Sport

Weiterlesen
Menschenrechte

Das Bündnis ballspiel.vereint! lädt heute Abend in Dortmund zu Vortrag und Diskussion über Sexismus.

Weiterlesen