Plötzlich war der Soccer-Hype da

26. Mai 2011: Die Frauen-WM 1999 in den USA

In den USA war die WM im eigenen Land 1999 der Durchbruch. Am 10. Juli verfolgen 90.185 Zuschauer das entscheidende Spiel im Rose Bowl zusammen mit dem Präsident Bill Clinton und mehreren Hundert Reportern. US-Kapitänin Mia Hamm war nicht mehr "der weibliche Pelé", viele kleine Jungs wollten "die männliche Mia Hamm" sein. Wird sich in diesem Sommer auch in Deutschland der Frauenfußball verändern?  Zeit Online warnt anhand des Scheitern der amerikanischen Profiliga WUSA vor übertriebenen Erwartungen.