Palaver statt Sanktionen

31. Oktober 2013: Thomas Kistner über Rassismus im Fußball

Thomas Kistner, Preisträger zum besten Fußballbuch des Jahres 2012, schreibt in der Süddeutschen Zeitung über die Vorgehensweise der Fifa zur Bekämpfung von Rassismus im Fußball. Im Zuge der rassistischen Beleidung Yaya Toures beim Championsleague Spiel in Moskau und den möglichen Boykott der WM 2018 setzt sich Kistner kritisch mit den Maßnahmen der Fifa auseinander, die, anstatt das Hauptproblem an sich zu bekämpfen, lieber die betroffenen Profis medienwirksam in PR-Kampagnen einbindet.

Hier geht es zum  Artikel auf SZ-Online