Feuilleton

"Ohne Holland, fahr'n wir zur EM"

Christof Siemes demaskiert die deutsche Häme. Darauf verzichten müsse man trotzdem nicht.

Die Niederlande ist mal wieder nicht qualifiziert für ein fußballerisches Großereignis. Nicht das erste Mal, weshalb die unabwendbare Häme aus Deutschland schon erprobt ist. Aber warum kloppen "wir" eigentlich so lustvoll auf das Nachbarland? Akademie-Mitglied Christof Siemes führt sie auf Minderwertigkeitskomplexe zurück: Im Gegensatz zu Deutschland wisse man dort offenbar schon immer was modern ist. Im Fußball, in der Kunst und Sonstwo. Im Vergleich werde einem die eigene Engstirnigkeit vor Augen geführt. Niedere Beweggründe also. Auf Häme verzichten müsse man trotzdem nicht.

 Zum Artikel auf Zeit Online