Not jenseits der Flutlichter

24. Mai 2012: Ukraine kürzt zugunsten der EURO 2012 Sozialleistungen

Der  Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) macht darauf aufmerksam, dass die EURO 2012 in der Ukraine auf Kosten der sozial Schwächeren finanziert wird. Staatliche Gelder, die bislang Menschen in einer sozialen Notlage zugute gekommen sind, wie z.B. ehemaligen NS-Zwangsarbeitern oder Kindern mit Behinderung, werden nun verwendet, um die Durchführung des Fußball-Großereignisses zu finanzieren. Der ASB weist gemeinsam mit dem Ukrainischen Samariterbund daraufhin, dass die Menschen, die dringend Hilfe benötigen, im Zuge der EM nicht vergessen werden dürfen.

Weiterlesen können Sie  hier