Nervt "Schlaaand?"

1. Juli 2014: Der Feierwahn zur Weltmeisterschaft ist nicht überall gern gesehen.

Sie verbringen die meiste Zeit des Jahres am Bolzplatz, fiebern mit ihrer Lieblingsmannschaft im Stadion, verpassen kein Champions-League-Spiel - feiern den geliebten Fußball am liebsten in Gesellschaft - doch zur Weltmeisterschaft, eigentlich absolutes Highlight, verziehen sie sich nach Hause vor den eigenen Fernseher. Eben gerade wenn die Deutsche Nationalelf um den Einzug in die nächste Runde kämpft. Schuld sind die bunt bemalten Feierwütigen, die sich selbst nach einem Unentschieden in der Vorrunde zum Autokorso aufmachen. Interesse am (oder gar Liebe für's) Spiel sucht man dort oft erfolglos. Thematisiert von der BR-Satire-Sendung  Quer und der  Berliner Morgenpost.