Fußballspruch

MAX an Gertjan Verbeek übergeben

23. März 2015: Trainer des VfL Bochum nimmt Preis für den Fußball-Spruch des Jahres 2014 entgegen

Gertjan Verbeek mit den Akademie-Mitarbeitern Christoph Zitzmann und Andreas Schade (Fotos: Jan Rygl)

Der Niederländische Fußballtrainer des VfL Bochum, Gertjan Verbeek, nahm am Sonntag, 22. März 2015, in Nürnberg die Preisfigur MAX für den besten Fußballspruch des Jahres 2014 persönlich entgegen. Im Vorfeld der Zweitligapartie des 1. FC Nürnberg gegen den VfL Bochum ehrte die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur Verbeek für seinen Siegerspruch:

"Ich hoffe, dass ich 90 Jahre alt werde. Dann kann ich sagen, ich hätte 100 werden können. Aber ich habe in Nürnberg gearbeitet."

Verbeek kommentierte die Annahme des Fußball-Kulturpreises amüsiert: „Als ich von der sehr speziellen Auszeichnung hörte, fragte ich mich, wie ich an die Trophäe komme. Jetzt bin ich wieder hier in Nürnberg, nehme den Preis persönlich entgegen und freue mich wirklich.“ Der ehemalige 1. FC Nürnberg und heutige VfL Bochum-Trainer Gertjan Verbeek unterstrich am Rande noch einmal humorvoll seinen absoluten Siegeswille auf und neben dem Platz: „In meinem Haus habe ich noch viel Platz für Pokale.“

Eine hochkarätig besetzte Jury der Akademie, mit an Bord u.a. der ehemalige Fußballprofi Hans Sarpei, die Journalisten Christoph Ruf, Alexander Wagner (kicker sportmagazin) und Christian Eichler (FAZ), die Moderatoren Manfred Breuckmann und Katrin Müller-Hohenstein (ZDF), hatte Verbeeks Spruch, den er während seiner Amtszeit beim 1. FCN (10/2013 – 04/2014) äußerte, für die Shortlist zum Fußballspruch des Jahres nominiert. Die endgültige Abstimmung nahm das Publikum in der Nürnberger Tafelhalle im Rahmen der Gala zu den Deutschen Fußball-Kulturpreisen im Oktober 2014 vor.

Verbeek tritt als Preisträger die Nachfolge von Fußball-Profi Patrick Funk an, der 2013 für sein Bonmot „Links ist ähnlich wie rechts, nur auf der anderen Seite“ ausgezeichnet wurde. Bisherige Preisträger waren auch die Fußball-Größen  Mehmet Scholl (2012), Roman Weidenfeller (2011), Udo Lattek (2010), Manuel Neuer und Neven Subotic (2009), Josef Hickersberger (2008), Hans Meyer (2007) und Lukas Podolski (2006).

Auch in der laufenden Saison wird wieder der beste Fußballspruch des Jahres gesucht. Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur freut sich über Vorschläge – Fußball-Fans können hier noch bis Juli 2015 ihr Lieblingszitat einreichen.