Fußballkultur

Ligen zweiter Klasse

Welche Bedeutung haben die zweiten Ligen in Europa?

In Deutschland wurde die zweite Liga 1974 eingeführt und seit 1981 eingleisig ausgetragen. Ursprünglich zum Ziel, die Lücke zwischen Profi- und Amateurfußball zu schließen, hat die zweithöchste Spielklasse des Landes ihren Stellenwert stetig verbessern können. In den vergangenen Jahren erlebte sie ansteigende Zuschauerzahlen, auch dank zahlreicher Traditionsvereine, die stets viele Fans zu Auswärtsspielen mitbrachten. Von diesem Unterbau profitieren auch die Klubs in der höchsten deutschen Spielklasse, beispielsweise bei jungen Talenten, die Spielpraxis sammeln können.

In Europa ist eine solch starke zweite Liga jedoch nur noch in England zu finden. 24 Teams kicken dort, finanziell vermarktet sich die Spielklasse sogar selbstständig - im Gegensatz zu Deutschland (über die Vermarktung der TV-Rechte geht es heute ab 18.15 Uhr auch im  "kicker.tv - Der Talk"). In vielen anderen Ländern stehen die zweiten Ligen aber im Schatten der ersten Ligen, z.B. in Spanien. In Österreich steht die zweite Liga sogar vor dem Aus. Den gesamten Überblick über den Status quo der zweiten Ligen in Europa gibt es im  Deutschlandfunk.