Lernanstoß

„Streetbolzer TV“

Platz 1 Lernanstoß - Der Fußball-Bildungspreis des Jahres 2015

Mediale Begleitung der Straßenfußballliga von Streetbolzer e.V. durch Kinder und Jugendliche

Schon auf den ersten Blick fällt die hervorragende medienpädagogische Arbeit des diesjährigen Lernanstoß-Siegers Streetbolzer TV ins Auge. Doch auf den zweiten Blick wird klar: das Projekt ist wesentlich mehr als ein bisschen Kameraarbeit mit Fußballinhalt. Der projekteigene  YouTube-Kanal ist nur ein Stellvertreter für die umfangreiche und vielschichtige Arbeit eines Vereins, dessen Zahnräder an verschiedensten Stellen perfekt ineinander greifen.  

Der medienpädagogische, filmische Schwerpunkt von Streetbolzer TV stellt den Leuchtturm des Vereins Streetbolzer e.V. dar. Anfangs, vor sieben Jahren, entstanden sendefähige Filmberichte noch eher unter Anleitung von geschulten Erwachsenen. Jetzt prägen die Jugendlichen selbst das Projekt: Im Peer-Learning werden Fähigkeiten zum redaktionellen Arbeiten, zu Kamera-, Moderations- und Interviewtechniken, Schnitt und Nachproduktion weitergegeben.

Regelmäßig machen 15 bis 20 Jugendliche im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren mit. Sie treffen sich in ihrer Freizeit wöchentlich am Spielfeldrand und im Schneideraum, kommen freiwillig und kennen sich – vom Bolzen.

Straßenfußballliga mit eigenem YouTube-Channel: Streetbolzer TV, Lernanstoß-Preisträger 2015.
© Streetbolzer e.V.

Das Team von Streetbolzer TV fängt die Stimmung rund um den Platz der Kasseler Straßenfußballliga perfekt ein. Die Aufnahmen aus dem Spielgeschehen werden professionell kombiniert mit Stimmen der TeilnehmerInnen. Das ist bei aller Lockerheit stets unterhaltsam und inhaltlich fundiert.  Häufig haben die Beiträge darüber hinaus dokumentarischen Charakter: Beispielsweise wenn Galatasaray-Fans filmisch begleitet werden, während sie ein Champions-League-Duell gegen Schalke 04 verfolgen. Mit spielerischer Beiläufigkeit greift das Medienprojekt aktuelle Themen auf und stellt sie in den Fußballkontext, zum Beispiel die Lebenslage unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge.

Streetbolzer TV ist in das über Jahre gereifte sportliche und kulturelle Angebot des Vereins Streetbolzer e.V. eingebettet. Seinerseits aus der Straßenfußballabteilung von Dynamo Windrad Kassel hervorgegangen, richtet der Verein jährlich um die zwanzig interkulturelle Turniere aus und erreicht dabei jeweils rund hundertfünfzig Kinder und Jugendliche. Dass ohne SchiedsrichterInnen gespielt wird und stattdessen SpielbeobachterInnen die Mannschaften beim Fairplay unterstützen, ist nur ein Beispiel dafür, wie die Streetbolzer bewährte Ideen für sich adaptieren und weiterentwickeln.

© Streetbolzer e.V.

Alle Angebote zielen darauf, Eigenständigkeit, Selbstverantwortung und Partizipation der Kinder und Jugendlichen zu fördern. Verstärkt wird der Lerneffekt dadurch, dass nach der gemeinsamen Arbeit ein filmisches Endprodukt vorliegt, auf das alle TeilnehmerInnen stolz sein können. Fairplay, Interkulturalität, Medien- sowie Bildungsarbeit und nicht zuletzt der Fußball selbst sind die Stellschrauben, die die Streetbolzer dafür perfekt justiert haben.

So war auch die Jury der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur von der kontinuierlichen Weiterentwicklung überzeugt. Sie lobte insbesondere die überragende mediale Begleitung des Straßenfußballs, die die Stimmung aus der Liga perfekt einfängt. Mit den Streetbolzern ist der Lernanstoß-Preisträger 2015 aber vor allem ein Musterbeispiel dafür, wie man Bewährtes etabliert, perfektioniert und fast selbstverständlich wirken lässt – und gerade deshalb so außergewöhnlich.

 

 

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur und der TESSLOFF Verlag freuen sich, die Streetbolzer und insbesondere Streetbolzer TV durch den Fußball-Bildungspreis Lernanstoß 2015 auf ihrem weiteren Weg unterstützen zu können!

Stellungnahme des Preisträgers

„Die Auszeichnung unseres Projekts STREETBOLZER TV mit dem Fußball-Bildungspreis Lernanstoß 2015 hat in unserem Verein große Freude ausgelöst. Es bedeutet uns außerordentlich viel, dass unser langjähriges Engagement öffentliche Anerkennung erfährt. Zugleich sehen wir uns darin bestärkt, den bisher eingeschlagenen Weg weiterzugehen, um Kinder und Jugendliche für das Zusammenspiel von Straßenfußball sowie Medien- und Kulturarbeit zu begeistern.

In diesem Sinne ergeht unser herzlichstes Dankeschön an die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur und den TESSLOFF Verlag, da uns der Preis enorm bei dem Vorhaben hilft, neue Ideen umzusetzen und jungen Straßenfußballer*innen verstärkt gesellschaftliche Beachtung zuteil werden zu lassen!“

Mustafa Gündar (1. Vorsitzender von  Streetbolzer e. V.)