Fans Menschenrechte

Leere Südtribüne: "Klagen hätten gute Erfolgsaussichten"

Die Praxis der Verbandsstrafen sind mit ordentlichen Recht oft kaum vereinbar.

Politisch mag die Entscheidung von Borussia Dortmund nachvollziehbar sein - doch Sportjurist Stephan Dittl hält das Vorgehen juristisch für fragwürdig. Im  Interview mit Zeit Online spricht er zunächst über den konkreten Fall und gute Erfolgsaussichten, sollten Zuschauer/-innen eine Klage auf Einlass bemühen. Außerdem sei die Praxis der Verbandsstrafen aus rechtlicher Perspektive generell sehr problematisch. Doch ändern würde sich daran kaum etwas - solange die Vereine den Weg vor ordentliche Gerichte scheuen.