Lass ihn reingehen, Luigi!

1. November 2010: Schutzheiliger für den Fußball

Autofahrer haben den heiligen Christophorus, die Bergsteiger den Bernhard, nur die Fußballer hatten oben bisher keinen direkten Ansprechpartner. Wen also um Hilfe bitten, wenn der Schütze zum Elfmeterpunkt schreitet? Oder wenn der Vertrag eines Stürmers fürs doppelte Geld verlängert werden soll? Ein Kärtner Geschäftsmann hat die Lösung gefunden. Nach mehreren Kriterien hat er 13000 Heilige auf ihre Tauglichkeit hin untersucht. Das Computer-Casting brachte eine Top-Ten-Liste hervor. Die Wahl fiel auf Aloisius “Luigi“ Scrosoppi, geboren am 4. August 1804, einen Italiener aus Udine – was der Fußballchristenheit gut zu vermitteln ist und zudem nicht weit von Österreich liegt.  Zeit Online berichtet über den schwierigen Findungsprozess, die Bischofsweihe und die potenziellen Vermarktungsmöglichkeiten.