Komm runter, FIFA!

13. Juni 2014: Ende des milliardenschweren Dornröschenschlafes

Eine WM ist kein Staatsakt, und die FIFA kein Gesetzgeber. Sie muss ihren kommerziellen Höhenrausch beenden und die WM wieder zu dem machen, was sie einmal war: zu einem Sportereignis, kommentiert Astrid Prange bei der  Deutschen Welle.

Und sie bedankt sich bei den brasilianischen Demonstranten: „Brasiliens Bevölkerung hat die scheinbar allmächtige FIFA und ihre Kooperationspartner zu dieser Einsicht gezwungen. Ihre Proteste haben die Herren des Weltfußballs aus ihrem milliardenschweren Dornröschenschlaf gerissen. Eine erfolgreiche WM wird sich künftig an den Bedürfnissen ihres jeweiligen Gastgeberlandes ausrichten müssen und nicht nur an den Anforderungen der FIFA.“