Kaum greifbar

14. Juni 2011: Das Hooligan-Problem im Umfeld der Nationalmannschaft

In Zeiten der Fanmeilen hatte man sie schon fast vergessen: Hooligans der deutschen Nationalmannschaft. Knapp 400 von ihnen sorgten im Vorfeld des deutschen EM-Qualifikationsspiels gegen Österreich für Randale. Die Szenen von Wien waren keine Neuigkeit, doch die breite Öffentlichkeit zeigt sich jedes Mal wieder überrascht und entsetzt. Denn eigentlich, so dachte man, sei das Hooligan-Problem in Deutschland doch längst beseitigt. Nicht aber bei Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft. Volker Goll von der Koordinationsstelle Fanprojekte weiß auch warum: “Das Problem ist: Anhänger der Nationalmannschaft sind für Fanbetreuer kaum greifbar. Sie kommen aus allen Teilen des Landes für die jeweiligen Spiele zusammen und gehen danach wieder auseinander.“ Die  11 Freunde berichten über ein Problem, für das es noch keine Lösung gibt.