Menschenrechte

Julius-Hirsch-Preis: Fanladen St. Pauli ausgezeichnet

Für sein Engagement gegen Rechtsextremismus wird der Fanladen der Kiez-Kicker durch den DFB ausgezeichnet.

Seit nun mehr 27 Jahren leistet der Fanladen des FC St. Pauli einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Fortentwicklung einer Vereinskultur, die sich klar von Rassismus und jedwedem rechten Gedankengut distanziert. Immer wieder werden hier Vorträge und Workshops rund um die Themen Rechtsextremismus und Diskriminierung angeboten, und so ein wichtiger gesellschaftspolitischer Beitrag geleistet.  Nun wurde der Fanladen mit dem Julius-Hirsch-Preis 2016 durch den DFB ausgezeichnet.

Zum 25. Geburtstag bekam das Projekt vom Verein ein besonderes Geschenk: An einem Spieltag durfte das Logo des Fanladens das des Hauptsponsors auf dem Trikot ersetzen. Man entschied sich, dieses Geschenk wohl gewählt einzusetzen: zum Abschluss einer Veranstaltungsreihe rund um den internationalen Holocaust-Gedenktag lief die Mannschaft am 10. Februar diesen Jahres gegen RB Leipzig mit dem Slogan „Kein Fußball den Faschisten“ auf.

Am Montag, 10.10.16, wird der Fanladen im Alten Rathaus von Hamburg im Beisein von DFB-Präsident Reinhard Grindel für sein Engagement ausgezeichnet. Die Laudatio hält der bekannte Sänger Herbert Grönemeyer.