Journal of Sport and Development

24. April 2013: Offene und kritische Auseinandersetzung mit sportbasierten Entwicklungsprojekten

Fußball und Sport im Allgemeinen gelten längst als mögliche Motoren für gesellschaftliche Entwicklung. Zahlreiche Organisationen und viele Einzelprojekte weltweit nutzen diesen Ansatz. Bislang fehle jedoch eine effektive und kritische wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den verschiedenen Methoden, zudem mangele es oft an der notwendigen Evaluation. So jedenfalls der Antrieb einiger WissenschaftlerInnen, eine Zeitschrift zu veröffentlichen, die sich exklusiv mit dem Thema auseinander setzt. Wichtiger Teil des Konzeptes ist der offene Zugang. So soll gewährleistet werden, dass AkteurInnen aus Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen Zugang zu den Inhalten haben.

In der ersten Ausgabe finden sich entsprechende Beiträge zu Sri Lanka, Nicaragua, (Süd-)Afrika und Schweden sowie ein globaler Blick auf Programme für Mädchen und Frauen. jsfd.org