Fußballkultur

„Investitions-Blase“ Fußball in China

Präsident will das Land zur Fußball-Weltmacht aufbauen

Teure Transfers werden im Fußball sofort mit England verbunden, doch in dieser Winterpause machte auch China mit Rekordsummen auf sich aufmerksam. Das Land möchte zur Fußball-Weltmacht werden, dabei spielt Geld keine Rolle. Die Clubs investieren Unsummen in neue Spieler, sie werden gesponsert von finanzstarken Großkonzernen. Der Staat sorgt dafür, dass eine gezielte Förderung für chinesische Talente aufgebaut wird und Fußball wurde als Schulfach eingeführt. Der Fußball in China erlebt einen Boom, doch das Vorhaben des Präsidenten stößt auch auf Kritik. Welche Auswirkungen die Bemühungen für die Bundeliga haben werden, wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen.

Zum vollständigen Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers geht es  hier.