In der militarisierten Zone

6. April 2011: Risikoberuf Schiedsrichterassistent

Der ehemalige Referee Urs Meier spricht mit  taz.de über die Zumutungen an der Seitenlinie, den Spielabbruch von St. Pauli und die guten Manieren englischer Fußballfans. Über seine Tätigkeit als Linienrichter und darüber, dass ihm Einsätze als Hauptschiedsrichter gefielen ihm besser. "Mir war es schon recht, dass ich auf dem Feld gestanden bin", sagt Meier, sozusagen in der entmilitarisierten Zone. Im Mittelkreis schlagen nun mal keine Wurfgeschosse ein. So weit schaffen es selbst die erregtesten Fans nicht.