Homosexualität im deutschen Profifußball

Christoph Rohlwing untersucht warum Homosexualität im Fußball immer noch ein Tabuthema zu sein scheint // Tectum Der Wissenschaftsverlag

Warum gilt Homosexualität im Fußball bis heute als Tabuthema? Dieser Frage widmet Christoph Rohlwing sein neustes Buch "Homosexualität im deutschen Profifußball". Statistisch betrachtet müsste es einige schwule Fußballer geben, doch bislang hat sich kein aktiver Profi geoutet. Daran änderte auch das Coming-out von Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger im Januar 2014 nichts. Rohlwing interviewt deshalb Corny Littmann, den ehemaligen Präsidenten des FC St. Pauli und bekennenden Homosexuellen um eine Insiderperspektive zu erhalten. Zudem setzt der Autor sich aus soziologischer Sicht mit den Begriffen Männlichkeit, Homosexualität und Heteronormativität auseinander.

Mehr zum Buch finden Sie auf der Verlagsseite  tectum-verlag.de.

Homosexualität im deutschen Profifußball. Schwulenfreie Zone Fußballplatz?, Christoph Rohlwing, Tectum Verlag, 19,95 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Menschenrechte

Internationaler Aktionsmonat gegen Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität im Sport

Weiterlesen
Menschenrechte

Das Bündnis ballspiel.vereint! lädt heute Abend in Dortmund zu Vortrag und Diskussion über Sexismus.

Weiterlesen

Veranstaltungen zum Thema

18 Uhr
11
11. - 21.05.2017

Sechzge, Oide!

Mit Leib und Seele Löwin

Ausstellung in München

mehr
09 - 16 Uhr
24
24.06.2017

Kick Racism 6

Antirassistisches Fußballturnier in Erinnerung an Marwa

Fußball-Turnier in Dresden

mehr