Menschenrechte

Homophobie im Fußball

Ex-Profis und weitere Experten plädieren für Vorbilder und Schulungen

Am Freitagabend wurde in der Berliner Verdi-Zentrale über Homophobie im Fußball diskutiert. Die Ex-Profis Thomas Hitzlsperger sowie Akademie-Mitglied  Tanja Walther-Ahrens waren neben einem Verantwortlichen der UEFA und Repräsentanten des Amateursports zu Gast. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass im Kampf gegen Vorurteile und Diskriminierung Nachholbedarf bestehe. Tenor der Gesprächsrunde war, dass themenspezifischen Schulungen bei Spielern sowie weitere Maßnahmen mit Fans zielführend sein könnten.

Der gesamte Artikel gibt es unter  taz.de.

Das könnte Sie auch interessieren

News zum Thema

Menschenrechte

Internationaler Aktionsmonat gegen Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität im Sport

Weiterlesen
Menschenrechte

Das Bündnis ballspiel.vereint! lädt heute Abend in Dortmund zu Vortrag und Diskussion über Sexismus.

Weiterlesen