"Heimat ist dort, wo man sich anerkannt fühlt."

10. August 2015: Bundesweit engagieren sich Fußballvereine für Flüchtlinge

Mitte der 1990er Jahre etablierte der damalige DFB-Präsident Egidius Braun eine Drei-Säulen-Theorie zum Aufgabenbereich des Deutschen Fußball-Bunds, bestehend aus Leistungssport, Breitensport und sozialem Engagement. Autorin Alexandra Hildebrandt sieht in der aktuellen Unterstützung von Fußballvereinen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzen, einen nachhaltigen Erfolg dieser Ansatz. Bundesweit engagieren sich derzeit viele Fußballvereine für Flüchtlinge, mehr als 500 werden dabei vom Projekt „1:0 für ein Willkommen“ unterstützt. Die Initiative von der DFB-Stiftung Egidius Braun, der Nationalmannschaft und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration,  welche auch Kritik hervorgerufen hat, unterstützt mit rund 600.000 € speziell Flüchtlinge im Fußball.

 

Zum Artikel der Huffington Post von Dr. Alexandra Hildebrandt, ehemalige DFB-Nachhaltigkeitsbeauftragte, gelangen Sie  hier.

Alle Informationen zur Initiative „1:0 für ein Willkommen“ gibt es unter  dfb.de.