Feuilleton

Gute Freunde kann niemand trennen

Unterstützung für Wolfgang Niersbach durch Funktionäre weiterhin gegeben

© Frankfurter Allgemeine Zeitung

Akademiemitglied Michael Horeni vermisst die öffentliche Distanz zu Wolfgang Niersbach, dem ehemaligen DFB-Präsidenten. In seinem Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beschreibt er, wie selbst nach der Verurteilung durch die Ethikkommission der FIFA kaum ein DFB-Repräsentant von Niersbach abweicht. Einzig und allein sein Nachfolger, Reinhard Grindel, fordert Niersbach auf sein Urteil zu akzeptieren und keine Berufung einzulegen - er wünscht sich schnelle Rechtssicherheit für den DFB.

Den kompletten Artikel der FAZ finden Sie  hier.