Gründung Netzwerk Fußballmuseen und Vereinsarchive

28. Mai 2013: Kulturelles Erbe des Fußballs soll erhalten bleiben

Um die Tradition für Fans sichtbar zu machen, verfügen mittlerweile zahlreiche Vereine (z.B. 1. FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, Bayern München) über eigene Museen. In der vergangenen Woche haben 22 Vertreter von Erst-, Zwei- und Drittligisten beschlossen, ein Netzwerk Deutscher Fußballmuseen und Vereinsarchive zu gründen. Ziel des Netzwerkes ist es, das historische Bewusstsein in den Vereinen weiter zu fördern und das kulturelle Erbe des Fußballs zu erhalten und zu vermehren. Das Netzwerk sieht sich als Ideenpool für Projekte und Einrichtungen zur Fußball-Tradition und möchte hier Lobbyarbeit im besten Sinne betreiben. Die Aufgaben werden von einer Arbeitsgruppe koordiniert, die sich aus folgenden Vereinsvertretern zusammensetzt: Freddy Fenkes (VfL-Museum Osnabrück), Sebastian Kurbach (Hannover 96), Dirk Mansen (HSV-Museum), Fabian Raabe (FC Bayern Erlebniswelt) und Matthias Thoma (Eintracht Frankfurt Museum).