Green Goal 2011

3. Februar 2011: Frauen-WM engagiert sich für den Umweltschutz

Gestern wurde in Frankfurt die  Internetseite zum Umweltprogramm der FIFA Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 frei geschaltet. Ziel von "Green Goal 2011" ist es, die Auswirkungen der Weltmeisterschaft auf die Umwelt zu erfassen und Maßnahmen umzusetzen, die negativen Effekten entgegen wirken oder zumindest reduzieren. Auch der "gewaltige multiplikative Effekt" des Fußballs soll genutzt werden, um möglichst viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren, so UNEP-Direktor Prof. Dr. Klaus Töpfer. Der ehemalige Bundesminister ist Mitglied im Umweltbeirat der WM, dem auch die "Grünen"-Vorsitzende Claudia Roth angehört.