Menschenrechte

Gewaltsame Nazi-Demo in Köln

27. Oktober 2014: Hooligan-Netzwerk "HoGeSa" lässt keine Zweifel über die eigene Gesinnung.

Eigentlich trafen sich Hooligans immer im Umfeld von Fußballspielen um sich gegenseitig zu verprügeln. Eingeschworen auf einen gemeinsamen Feind geht es nun auch gemeinsam. "Hooligans Gegen Salafisten" (HoGeSa) lautet das Motto, wobei spätestens gestern in Köln klar wurde: Das Bündnis ist ein Sammelbecken für gewaltbereite Rechtsradikale - bis zu 3000 hielten die sichtlich überforderte Polizei auf Trab, Hitlergruß und rechte Sprechchöre bestimmten das Bild. Die  Presseschau auf Fußball gegen Nazis sammelt zahlreiche Berichte, Akademie-Mitglied Christoph Ruf war (mit Rafael Buschmann) für  Spiegel Online vor Ort.