Literatur

Fussballwunderbauten

Die schönsten Stadien und ihre Geschichten von Andreas Bock, Alexander Gutzmer und Benjamin Kuhlhoff

Andreas Bock, Alexander Gutzmer, Benjamin Kuhlhoff

Fußballwunderbauten

ISBN: 978376671969
Verlag: Callwey Verlag, 2012
192 Seiten, 39, 95 €

Architektur der Emotionen, die Begeisterung für Fußball lebt auch durch den jeweiligen Ort. Die Faszination Fußball funktioniert in Kombination mit der legendären Spielstätte, dem Stadion, dem Club, den Menschen.

Das Stadion trägt bei zum Image des Clubs, das Haus, der Hexenkessel, die Arena in die die Gladiatoren geführt werden. Für Fußballgenießer und Groundhopper, oder Leser die es noch werden wollen, hat der Callwey Verlag nun den Band „ Fußball Wunderbauten“ herausgebracht.

Anstatt über die nackten, architektonischen Details zu sinnieren, konzentrierten sich die Macher auch auf die Emotionen, die Magie.

Das Kreativteam hinter diesem Projekt ist über jeden Zweifel erhaben, besteht es doch aus renommierten Fußballjournalisten und Architektur-experten, 11 Freunde meets Baumeister
Gemeinsam schaffen sie es, die Leidenschaft zu und auf den Rängen zu vermitteln, auch weil Sie andere Fußballverrückte und Stadien-Enthusiasten zu Wort kommen lassen. 19 Vereine, Portraits die durch Interviews erweitert werden. Magiesynergie aus geschriebenem Wort und Hochglanzfotografien.

So dürfen im direkten Interview zum Beispiel Campino (Anfield Road), Günther Netzer (Bernabeu), Toni Schuhmacher (über das Aztekenstadion in Mexiko Stadt) und Moritz Volz (Craven Cottage) ihre Passion für das jeweilige Stadion und ihre Leidenschaft zum runden Leder erklären. In Essays kommen dann noch Fußballbewunderer und Experten wie Marcel Reif und Sven Brux zu Wort.

Marcel Reif zollt dem „Estadio Municipal de Braga“, der Heimat des SC Bragas Tribut, Brux, Sicherheitsbeauftragter des FC St.Pauli, darf die Magie Celtic Park nah bringen.

Essays und Logbücher lockern die Struktur, zwischen Luftaufnahme, Stehrangfoto und gekonnte Griffe ins Archiv, gefolgt von Interview, auf. Der Artikel „Zehn essenzielle Fakten übers Camp Nou“ schwankt zwischen humoriger und glaubhafter Bewunderung, für den Bau, nicht nur für die Mannschaft die in ihrem Bauch spielt. Die Geschichten um Shpejtim Arifi, der von der Regionalliga in die erste iranische Spielklasse wechselte, oder über den Hardcore Fan Renate Kessin, die trotz ihrer Liebe zum Verein niemals zu Heimspielen in der Kurve ihres Clubs zu finden sein wird, denn dann sitzt sich im Kassenhäuschen, geben den jeweiligen Stadien(Azadi,Teheran und das Berliner Olympiastadion.) noch einen ganz anderen Anstrich.
Opulente Bildstecken sowie Architekturfotografien und Planmaterial erwecken garantiert die Leidenschaft jedes Architektur- und Fußballfans.

 Der Band „Fußballwunderbauten“ konzentriert sich auf die wichtigen, greifbaren Dinge, ohne jemals aber die Architektur außen vor zu lassen. Vielmehr versteht es das Werk an den richtigen Fixpunkten zu verknüpfen. Die Struktur der Machart, als auch die Schwerpunkte der Texte bzw. Fotos, spielen sich nie gegeneinander aus, sondern ergänzen sich sinnvoll und geben erst so einen wirklichen Blick in die Wunderbauten.

Ein Blick den man durchaus riskieren sollte, als Fußballfreund, Ästhet, Bewunderer oder Globetrotter.