Fußballprojekte für gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

28. April 2015: "Gräfenberger Sportbündnis" und "buntkicktgut" nehmen Preise vom "Bündnis für Demokratie und Toleranz" entgegen.

Gruppenbild aller Preisträger/-innen
Gruppenbild aller Preisträger/-innen © C. Schirmer
Das Gräfenberger Sportbündnis
Das Gräfenberger Sportbündnis © C. Schirmer

Acht Projekte zeichnete das  Bündnis für Demokratie und Toleranz gestern in Nürnberg für ihr besonderes Engagement aus. Längst gehören Sport- und Fußballprojekte zu anerkannten Preisträgern.

Mit dabei diesmal das  Gräfenberger Sportbündnis, dessen Sprecher Ludwig Haas seit Jahren enger Freund und Partner der Akademie ist. Neun Sportvereine aus der fränkischen Schweiz arbeiten zusammen, um der gesellschaftlichen Verantwortung des Sports gerecht zu werden. Angefangen als Anti-Rechts-Bündnis im Rahmen von "Gräfenberg ist bunt", stellt sich die Initiative immer neuen Aufgaben - etwa der Willkommenskultur für Flüchtlinge. 

Dort setzte bereits vor 18 Jahren auch das Straßenfußballprojekt  buntkicktgut in München an. Weitgehend eigenverantwortlich organisieren Jugendliche eine Fußballliga, entwickeln eigene Regeln und haben vor allem Spaß am "kicken". So simpel die Idee, so erfolgreich ist sie auch. "buntkicktgut"-inspirierte Projekte gibt es bereits an verschiedensten Orten - und das engagierte Team um Gründer Rüdiger Heid arbeitet kräftig an der Ausweitung. Man darf gespannt sein, wo die nächste 'Filiale' gegründet wird.

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur gratuliert allen Preisträgern herzlich!