Feuilleton

Fußball kaum satirefähig

Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“ im Interview

Tim Wolff, Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“, spricht im Interview mit FAZ.NET über Reaktionen und Entwicklungen von Satire im Sport, den verloren gegangenen Reiz des Fußballs und verspottete Persönlichkeiten. Die Reaktionen auf Skandaltitel im Sport seien oftmals heftiger als in anderen Bereichen wie beispielsweise der Politik. Der Fußball im Speziellen sei jedoch ziemlich unverletzlich geworden und für Satire nur eingeschränkt brauchbar.

Zum vollständigen Interview geht es  hier.