Fußball als Weltreligion im 21. Jahrhundert – ein Streitgespräch im Deutschlandradio

19. April 2014: Radiotipp: Diskussionsrunde am 20. April um 23:30 Uhr im DLF

Im März fand in der Schwabenakademie Irsee eine internationale Fußball-Konferenz statt. Referenten und Teilnehmende aus England, Deutschland, Frankreich, Österreich, Israel und der Schweiz gingen der Frage nach, ob sich der Fußballsport im 21. Jahrhundert zu einer Religion entwickelt oder zumindest religiöse Qualitäten annimmt. Die Diskussionen verliefen überaus kontrovers. Am Ostersonntag, 20. April 2014, sendet Deutschlandradio von 23.30 bis 24 Uhr die Aufzeichnung eines Gesprächs, in dem Fachleute über die Behauptung „Fußball ist Religion“ einen wissenschaftlichen Streit austragen. Mit Moshe Zimmermann (Hebräische Universität Jerusalem), Hermann Queckenstedt (Diözesanmuseum Osnabrück), Christian Tagsold (Universität Düsseldorf) und Markwart Herzog (Schwabenakademie Irsee) kommen herausragende Vertreter der sportgeschichtlichen Forschung zu Wort. Anschließend kann das Gespräch auch online unter www.deutschlandfunk.de/sport abgerufen werden.

 

Dr. Sylvia Heudecker, Studienleiterin

sylvia.heudecker@schwabenakademie.de