Literatur Geschichte

Freigespielt: Frauenfußball im geteilten Deutschland

In »Freigespielt« erzählt Carina Sophia Linnen von fast vierzig Jahren weiblichen Fußballsports und legt besonderen Wert auf die Schicksale deutscher Fußballfrauen in der ehemaligen DDR.

Carina Sophia Linnen

Freigespielt: Frauenfußball im geteilten Deutschland

ISBN: 978-3-937233-89-5
be.bra Verlag, 2011
304 Seiten, 24.95 €

Was in bisherigen Veröffentlichungen zum Thema Frauenfußball oft vernachlässigt wurde, wird nun in Carina Sophia Linnens Buch "Freigespielt: Frauenfußball im geteilten Deutschland" ausführlich thematisiert: "Im Zentrum der Arbeit steht der Frauenfußball in der DDR, allerdings stets mit einem vergleichenden Blick 'über die Mauer'." In ihrer sporthistorischen Dissertation zeichnet sie die wechselhafte Historie des DDR-Frauenfußballs von den Anfängen in den 1960er Jahren bis zur Zusammenführung beider Fußballnationen 1990 nach.

Dabei werden Geschichten erzählt, die der Öffentlichkeit bislang weitgehend entgangen sein dürften - das Spiel einer Ostberliner Auswahlmannschaft vor 60.000 Zuschauern in Warschau und die Versuche eines Neubrandenburger Trainers, mit einem Westberliner Verein ein Freundschaftsspiel zu organisieren, werden besonders eingehend betrachtet.

 Verlagsinfos